ÖSTERREICHISCHER KYNOLOGENVERBAND

Formwertbeurteilung für Zuchtzulassung

Liebe Hundefreunde!

Auf Grund der anhaltend negativen CORONA-Situation ist nicht absehbar, wann die nächste Internationale Ausstellung stattfinden wird. Dieser Umstand trifft natürlich jene Hundebesitzer ganz besonders, die einen Formwert und eventuell auch einen Wesenstest (BH VT) für die Zuchtzulassung benötigen.

Zur Überbrückung dieser „ausstellungsfreien Zeit“ sieht der ÖKV-Beschluss vom 29.04.2020 vor, dass von einem Formwertrichter in Einzelbegutachtungen ein Formwert vergeben wird und, sofern bei den Ausbildungsvereinen keine Kurse angeboten werden, ein Leistungsrichter eine Verkehrstauglichkeitsbeurteilung vornimmt.

Der Vorstand des Österreichischen Kynologenverbandes hat weiters in seiner Sitzung am 21.10.2020 für vom ÖKV betreute Hunderassen eine befristete Änderung der Zuchtbestimmungen beschlossen. Dieser Beschluss hat so lange Gültigkeit, bis ein Formwert wieder auf einer Internationalen Ausstellung erlangt werden kann.

Hunde von Rassen, die von einer Verbandskörperschaft betreut werden, können ebenfalls zur Begutachtung vorgeführt werden. Grundvoraussetzung ist, dass die rassebetreuende VK dem ÖKV neuerlich bekannt gibt, dass ihre Zuchtbestimmungen zur Erlangung eines Formwertes vorübergehend ausgesetzt werden und die von ihr betreuten Rassen an der vom ÖKV organisierten Formwert- und Verkehrstauglichkeitsbeurteilung teilnehmen dürfen. Die Verbandskörperschaften wurden über dieses Angebot in Kenntnis gesetzt.

Der nächste Termin für die beiden Teile der Zuchtzulassung ist

Samstag der 5. Juni 2021


Formwertrichterin: Frau Mag. Heliane Maissen-Jarisch
Leistungsrichter: Herr Erich Ballmüller

Sowohl die Formwertvergabe als auch die Verkehrstauglichkeitsbeurteilung werden im und rund um das ÖKV-Gebäude in Biedermannsdorf stattfinden.

Anmeldung

für die Formwertbeurteilung: Diese kann über Ihren account im ÖKV Ausstellungsportal online unter www.hundeausstellungen.at erfolgen oder per mail an office@oekv.at unter Angabe der notwendigen Daten (Meldeschein für Ausstellungen ausfüllen und mitsenden).

für denVerkehrsteil: Senden Sie bitte ein mail unter Angabe Ihrer Daten und der Hundedaten an office@oekv.at
 

Kosten: € 35,-- je Segment
 

Bezahlungsmodalität:

Die Anmeldung ist erst mit Bezahlung der Kosten gültig! Bei Onlinemeldung können die Gebühren mit Kreditkarte direkt bezahlt werden oder Sie überweisen diese auf das ÖKV Konto:

Österreichischer Kynologenverband
Raifeisenkasse
IBAN: AT08 3225 0081 0050 7004 BIC/SWIFT: RLNWATWWGTD

Die Teilnehmer an der Formwert- und/oder Verkehrstauglichkeitsbeurteilung werden ca. eine Woche vor dem geplanten Termin über den genauen Zeitplan und die zu diesem Zeitpunkt in Kraft befindlichen Sicherheitsvorkehrungen und Vorschriften informiert. Damit wir alle Vorgaben einhalten können, ist ein straffer und disziplinierter Ablauf erforderlich.

Josef Koren
Zuchtbuchreferent

Öffnung der Ausbildungsplätze

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Anhang erhalten Sie die 5. Novelle zur 4. Covid-19 Schutzmaßnahmenverordnung. Wir ersuchen Sie um Weiterleitung an alle Ortsgruppen. Wir bedanken uns nochmals bei Herrn NR Dietmar Keck für sein Engagement, wodurch es gelungen ist, dass ab heute Hundeausbildung in Gruppen im Freien wieder möglich ist. Hundetraining gilt glücklicherweise nicht mehr als Veranstaltung im Sinne der Verordnung.


Damit konnte ein Stück Normalität zurückgewonnen werden. Speziell für Welpen und Junghunde ist die Ausbildung im Hinblick auf die Eingliederung in die Gesellschaft von größter Bedeutung.


Hinsichtlich weiterer Vorgaben gelten jene, die in der 4. COVID SchutzmaßnahmenVO angeführt sind.


Viel Freude und Erfolg mit der Hundeausbildung, viele Grüße und viel Gesundheit


Robert Markschläger, im Namen des ÖKV Vorstandes

5. Novelle zur 4. Covid-19-Schutzmaßnahmenverordnung

 

Liebe Ortsgruppenvorsitzende!

Wie vorige Woche schon angekündigt, habe ich einen Antrag zur Öffnung der Hundeschulen im Ausschuss des Parlaments eingebracht.

Dieser Antrag wurde einstimmig angenommen und der Minister hat zugesagt, diesen Antrag sofort in der nächsten Verordnung umzusetzen.

Die Verordnung wurde gerade beschlossen und beinhaltet folgenden Text:

das ist der Text zur Hundeausbildung in der 5. Novelle zur 4. Covid-19-Schutzmaßnahmenverordnung:

7. In § 13 Abs. 3 Z 11 wird nach der Zeichenfolge „BGBl. I Nr. 68/2017,“ die Wort- und Zeichenfolge „zur tierschutzkonformen Ausbildung von Hunden gemäß der Verordnung BGBl. II Nr. 56/2012 im Freien“ eingefügt.

In § 13 Abs 3 werden die Ausnahmen vom Veranstaltungsverbot aufgezählt und da sind in Zukunft die Hundeausbildungen auch enthalten.

Die Verordnung tritt mit 25.03.2021 0:00 Uhr in Kraft.

Dies gelang nur, weil ich massivste Überzeugungsarbeit für die Hundeschulen im Parlament leistete und auch nach zweimaliger Ablehnung meines Antrages nicht aufgegeben habe, sondern das Ziel, die Öffnung der Hundeschulen zu erreichen, beharrlich fortgesetzt habe.

Meldungen die am 22. bzw. 23. März in Form von Aussendungen und Aussagen getätigt wurden, dass keinerlei Öffnungen der Hundeschulen beschlossen wurden bzw. beschlossen sind, sind als absolut unwahr zu bezeichnen und zeigen das es einigen nicht um das Wohl der Hunde bzw. der Hundeschulen geht, sondern nur andere Faktoren für diese Personen eine Rolle spielen.

Nichts desto trotz freut es mich das ich für euch und auch für alle Hunde diesen Erfolg erreichen konnte.

Sollten Fragen zu dieser Thematik auftauchen könnt ihr euch gerne an mich wenden.

Mit hundesportlichen Grüßen
 

Dietmar Keck
Abgeordneter zum Nationalrat und
Obmann des Österreichischen Hundesportverbandes

 

Der Österreichische Kynologenverband möchte sich ganz herzlich bei NR Dietmar Keck für seine Initiativen bedanken. Nach Veröffentlichung des Gesetzestextes werden wir weitere Information geben.

 

Verschiebung ÖKV Generalversammlung 2021

Sehr geehrte Präsidentinnen,
sehr geehrte Präsidenten,

auf Grund der ständig steigenden Ansteckungen durch Virus-Mutationen ist die aktuelle Zahl der COVID-19 Infektion sehr hoch und die Zahl der COVID Erkrankten in Spitälern und Intensivstation wieder deutlich angestiegen. Da das Reduzieren sozialer Kontakte in der aktuellen Situation besonders wichtig ist um neue COVID 19 Verbreitungen zu vermeiden, hat der ÖKV Vorstand beschlossen die für 20. März 2021 festgesetzte ÖKV Generalversammlung 2021 zu verschieben.

Neuer Termin:

Samstag, 26. Juni 2021 - Beginn 9 Uhr, im ÖKV Bürogebäude in Biedermannsdorf

Wir dürfen noch darauf hinweisen, dass der Termin für die 1. Obmännerkonferenz 2021 aufrecht bleibt, da diese virtuell durchgeführt wird.
Die Links zur Teilnahme werden rechtzeitig versendet.

Bleiben Sie gesund!

Doppel CACIB Salzburg

Für die Doppel CACIB Ausstellung in Salzburg konnte ein neuer Termin fixiert werden - 23. und 24. Oktober 2021!

Ausstellungskalender 2021

 

Beschluss FCI Vorstand

Der FCI-Vorstand hat folgenden Beschluss gefasst:

Der FCI-Vorstand hat, wie dies die FCI-Rechtsberater vorgeschlagen haben, beschlossen, den FCI- Anwartschaften (FCI-CACIB, FCI-CACIT, …), Titeln (FCI-Welt oder Sektionssieger, …) oder Wettbewerben (FCI-IGP-3, FCI-Agility/Jumping 3 , …) das Präfix/Suffix „FCI“ hinzuzufügen. Die vorgenannten Änderungen werden in den verschiedenen FCI-Reglementen fett und blau geschrieben.

Dies bedeutet, dass bei allen Prüfungen nach einer FCI-Prüfungsordnung oder einem FCI-Reglement ab sofort vor dem abgelegten Ausbildungskennzeichen der Vorsatz „FCI“ angeführt sein muss. Dies betrifft den Großteil der in Österreich durchgeführten Prüfungen. Ausgenommen sind lediglich die ÖPO-BHVT, Obedience-Beginner, Rallye-Obedience, Breitensport, Hütehunde und nationale Prüfungen in Agility und Windhunderennsport.

Es ist nicht erforderlich, dass die Formulare (Richterblätter udgl.) oder die EDV-Programme sofort angepasst werden. Auch werden derzeit keine Prüfungsordnungen oder Reglements neu gedruckt, da sich inhaltlich und in der Ausführung der Übungen nichts ändert.

Wichtig ist allerdings, dass in den Leistungsheften (wo noch welche erforderlich sind) der richtige Eintrag erfolgt.

Die Prüfungsleiter und Schriftführer in den Ausbildungsvereinen müssen darauf achten, dass die richtige Bezeichnung der abgelegten Prüfung eingetragen wird.

Die amtierenden Leistungsrichter sind angehalten diese Bestimmungen zu kontrollieren.

Hundeausbildung

schreiben an den

Bundesminister für
Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz

Rudolf Anschober

 

 Biedermannsdorf, 5. Februar 2021

Maßnahmen zur Einschränkung der Corona-Pandemie

Sehr geehrter Herr Bundesminister,

der Österreichische Kynologenverband (ÖKV) vertritt knapp 60.000 Mitgliedern, die in rund 100 Verbandskörperschaften organisiert sind, die Anliegen aller Hundehalter in Österreich. Unsere Ausbildungsvereine betreiben bundesweit mehr als 500 Hundeschulen in Form eines Vereines. Die Tätigkeit in unseren Vereinen ist nicht gewinnorientiert, sondern wird von ehrenamtlich tätigen Trainern ausgeübt.

Diese Ausbildungsvereine bieten sowohl Welpen-, als auch Junghundekurse an. Mit diesen Kursen, an denen jährlich mindestens 15.000 Hundehalter mit ihren Hunden teilnehmen, leisten wir einen wesentlichen Beitrag zu einer sozialen Eingliederung der Hunde in die Gesellschaft. Traditionell beginnen diese Kurse im Frühling – üblicherweise Anfang März. Durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind wir in dieser Aufgabe sehr eingeschränkt, da derzeit nur ein Einzeltraining aber kein Gruppentraining erlaubt ist. Die Kurse in unseren Ausbildungsvereinen finden ausschließlich im Freien statt, wobei nahezu jede Hundeschule über ein Areal von mindestens 3.000 m² verfügt.

Im Einzeltraining kann nur ein kleiner Teil der unbedingt erforderlichen Sozialisierung der Junghunde abgedeckt werden. Neben dem Einzeltraining ist ein Gruppentraining für Junghunde von unabdingbarer Wichtigkeit. Der Kontakt zu Menschen und vor allem auch zu Artgenossen im Welpen- und Junghundealter ist für die Entwicklung der Hunde von ausschlaggebender Bedeutung. Versäumnisse in diesem Alter können später nur sehr schwer aufgeholt werden. Die Unfallhäufigkeit mit Hunden war in Österreich glücklicherweise in den letzten Jahren deutlich rückläufig, was mit Sicherheit auch auf eine frühzeitige Sozialisierung, Ausbildung und Aufklärung der Hundehalter zurückzuführen ist. Wir haben Bedenken, dass sich im Falle einer zu spät begonnen Ausbildung der Hunde dies negativ auf das konfliktfreie Zusammenleben zwischen Mensch und Hund auswirken wird. Die Sozialisierung der Hunde ist auch die Grundlage für eine weitergehende Ausbildung der Hunde, wie zum Beispiel Assistenzhunde oder Rettungshunde, wo Hunde einen nicht wegzudenkenden Dienst für Menschen leisten.

Wir haben ein uneingeschränktes Verständnis dafür, dass alle Maßnahmen zur Einschränkung der Pandemie im Vordergrund stehen, sind aber davon überzeugt, dass sowohl bei Einzel- als auch Gruppentrainings alle Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden können.

  • Auf Grund der Größe unserer Hundeschulen in den Ausbildungsvereinen können die Abstandsregeln, es wird auch bisher schon ein Abstand von mindestens 5 m angenommen, eingehalten werden.
  • Der Trainer hält ebenfalls einen Sicherheitsabstand, der deutlich mehr als die verordneten zwei Meter beträgt.
  • Unsere Hundeschulen sind ausschließlich im Freien tätig.
  • Sowohl die Trainer, als auch die Kursteilnehmer, tragen einen Mund- und Nasenschutz.
  • Es werden keine Motivationsgegenstände anderer Kursteilnehmer verwendet – jeder Hundehalter verwendet seine eigenen Utensilien.
  • Erforderliches Wasser, bzw. Wasserschüsseln müssen vom Hundehalter mitgebracht werden, damit auch hier kein Kontakt stattfinden kann.
  • Desinfektionsmittel werden zur Verfügung gestellt.
  • Theoretische Ausbildungen werden wir im Internet anbieten.

Wir ersuchen Sie diese Argumente bei künftigen Verordnungen zu berücksichtigen und das Hundetraining, auch als Gruppentraining, unter den angegebenen Auflagen zu genehmigen.

Hochachtungsvoll

Dr. Michael Kreiner                                                                 Robert Markschläger
Präsident                                                                                  Leistungsreferent

IHA Salzburg 2021

Auf Grund der derzeitigen gesundheitlichen Lage (Covid-19) und den damit verbundenen Beschränkungen sieht sich der KVS nicht in der Lage die Doppel-CACIB Salzburg am 10./11. April 2021 durchzuführen. Die Doppel-CACIB Salzburg wird auf den Herbst (September/Oktober) verschoben. Der genaue Termin wird baldmöglichst bekannt gegeben.

Heidi Kirschbichler

Vergabe des Österreichischen Jugend Champions und Österreichischen Veteranen Champions

Durch die Corona bedingte Absage zahlreicher Internationaler Hundeausstellungen und Clubschauen in Österreich, ist es derzeit sehr schwierig die nötigen Champion-Anwartschaften zu erlangen. Dies betrifft besonders Hunde, denen eine Anwartschaft für den Jugend-Champion fehlt und die schon bald zu alt sind für die Jugendklasse, bzw. die Zwischenklasse. Auch gilt dies für Veteranen, denen eine Anwartschaft für den Veteranen-Champion fehlt und die immer älter werden.

Der ÖKV Vorstand hat daher entschieden:

  • Dass für die Erlangung des Titels Österreichischer Jugend-Champion bis auf weiteres 2 Anwartschaften reichen: 2x Jugendbester, bzw. 1 x Jugendbester und 1 x CACA in der Zwischenklasse.
  • Dass für die Erlangung des Titels Österreichischer Veteranen-Champion 2 Anwartschaften reichen: 2 x V1 in der Veteranenklasse.

Diese Regelungen gelten bis auf weiteres, solange die Corona Situation die Abhaltung von einzelnen Ausstellungen unmöglich macht.

Heidi Kirschbichler
Ausstellungsreferat

IHA Graz 2021

der Vorstand des Steirischen Hundesport-Klubs hat beschlossen, die Internationale Hundeausstellung Graz am 6. und 7. März 2021 abzusagen.

Petition

Für ein einheitliches und tierschutzkonformes Hundehaltegesetz in Österreich!

Text der Petition

Hier der direkte Link zur Petition:

https://chng.it/rdK2kqQrV9

NPO - Unterstützungsfonds

https://npo-fonds.at/

Non-Profit-Organisationen (NPO) erbringen für unsere Gesellschaft unverzichtbare Leistungen. Auch diese Organisationen sind von der Corona-Krise stark betroffen. Daher unterstützt die österreichische Bundesregierung gemeinnützige Organisationen aus allen Lebensbereichen, vom Sozialbereich über Kultur bis zum Sport, freiwilligen Feuerwehren oder gesetzlich anerkannten Religionsgemeinschaften, mit Zuschüssen.

NPO-Unterstützungsfonds im Überblick

Herzlich Willkommen zur ÖKV Homepage!

Der Österreichische  Kynologenverband (ÖKV), gegründet 1909, ist der Dachverband von rund 100 österreichischen Hundeverbänden mit rund 500 angeschlossenen Vereinen, die sich mit Sport, Haltung, Erziehung, Ausstellung, Ausbildung, Prüfung und Zucht des Hundes beschäftigen. Der Österreichische Kynologenverband ist als einziger österreichischer Hundedachverband Mitglied der internationalen Dachorganisation des Hundewesens, der FCI (Fédération Cynologique Internationale). >>> weiter

 

NEWS aus der FCI & Zirkulare >>>weiter

Bundessportorganisation (BSO)

 

Mit der Sparte Gebrauchshunde außerordentliches Mitglied der Bundessport-organisation (BSO)

Infos

NEWS

Terminvorschau


18.06.2021 - 20.06.2021

Internationale Hundeausstellung Tulln - VERSCHOBEN!!!

wir versuchen einen Termin im Herbst von der Messe Tulln zu erhalten.


26.06.2021 - 26.06.2021

ÖKV Generalversammlung


10.07.2021 - 11.07.2021

Doppel CACIB Klagenfurt

10.07.2021 - Crufts Qualifikation
11.07.2021 - Alpensieger




Terminübersicht

Unsere Partner