ÖSTERREICHISCHER KYNOLOGENVERBAND

"Du und das Tier 2020" - Messegelände Tulln


Am vergangen Wochenende konnten wir in diesem so außergewöhnlichen Jahr 2020 mit der Messe „Du und das Tier“ den Neustart in das internationale Ausstellungsgeschehen erleben.

Bereits die Ankündigung der Veranstaltung wurde von vielen Unkenrufen orchestriert, besonders in den sozialen Medien heizte sich die Stimmung extrem auf. Während sich das Organisationsteam rund um Dr. Kreiner, Heidi Kirschbichler und Elisabeth Manner unermüdlich in Verhandlungen mit den zuständigen Behörden befand und alle denkbaren Varianten prüfen ließen, die eine Großveranstaltung diesen Ausmaßes möglich machen sollten, tobte im Netz eine mitunter grenzwertige Debatte über den ÖKV und dessen Funktionäre. Tulln 2020 seitens des ÖKV aufzugeben war zu keinem Zeitpunkt im Gespräch. Vielmehr hieß es um diese prestigeträchtige Show zu kämpfen. Dies bedeutete auch einen sehr langen Atem zu haben, da die finalen Auflagen und Bewilligungen bis in die letzte Minute auf sich warten ließen. Auch dieser Umstand, der wahrlich an aller Nerven zerrte, wurde im Netz hämisch als Untätigkeit und Frechheit in Punkto Dienstleistung angesehen. Unter eigentlich nicht zu beschreibendem Druck und in ständiger Ungewissheit, wie sich die aktuelle Lage in Zeiten von Covid ändern könnte, wie sich rechtliche Beschränkungen von Woche zu Woche verschärfen oder wieder geändert werden , arbeitete der ÖKV konzentriert an der Umsetzung des Projekts.

Zu diesen Umständen berichtet Dr. Michael Kreiner, Präsident des ÖKV:

„Nicht einfach war es, die unbedingt notwendige behördliche Veranstaltungsgenehmigung zu erhalten. Die Bekämpfung der COVID-19 Pandemie und die Gesundheit aller Mitmenschen haben natürlich Vorrang, aber dennoch ist ein einheitliches und zielgerichtetes Verfahren durch die Behörde auch für Veranstalter und letztendlich auch für die notwendigen Vorbereitungen der Hundeaussteller notwendig.

Der ÖKV hat alles darangesetzt, um der Behörde alle notwendigen Unterlagen rechtzeitig zur Verfügung zu stellen. Die entsprechenden Anträge auf Veranstaltungsgenehmigung nach NÖ Veranstaltungsgesetz und bundesweitem Tierschutzgesetz wurden fristgerecht eingebracht, die COVID-Beauftragte nominiert und ein entsprechendes COVID-Präventionskonzept der Behörde übergeben. Zweimal waren die Vertreter des ÖKV in die Bezirkshauptmannschaft Tulln geladen, um alle Rahmenbedingungen zu besprechen. Es musste allerdings der Eindruck gewonnen werden, dass die Vertreter der Bezirkshauptmannschaft eher um eine Absage als um die Durchführung der Show bemüht waren. Die gesetzlichen Bestimmungen der aktuellen COVID Lockerungsverordnung wurden eher überzogen ausgelegt und in sehr harten Diskussionen musste sehr viel Überzeugungsarbeit geleistet werden.

Unser Dank gilt dem Geschäftsführer der Messe Tulln, Mag. Strasser und seinem Prokuristen Mag. Diglas, die gemeinsam mit uns für die Durchführung der Messe "Du und das Tier 2020" gekämpft haben.

Den Durchbruch brachte schließlich ein nach der letzten Besprechung ergänztes Präventionskonzept, das uns drei Tage vor Veranstaltungsbeginn endlich die erhoffte Veranstaltungsgenehmigung brachte.“

Besonders hart traf den ÖKV die Auflage keinen Ehrenring veranstalten zu dürfen, der ein wenig das Herzstück unserer Veranstaltung darstellt. Auch brachen nach und nach Mitveranstalter wie Kleintiere und Katzen weg und somit wurde der Charakter der traditionellen Veranstaltung „Du und das Tier“ stark verändert. Ebenso war vielen Industrieausstellern die internationale Situation zu unsicher oder hatten Auflagen ihrer Firmen keine Großveranstaltung zu beschicken. Und auch dieser Punkt wurde in den sozialen Medien mit viel Gift kommentiert. Jede noch so unangenehme Einschränkung wurde als bittere Pille geschluckt um den Patienten Tulln 2020 am Leben zu halten. So wurden etwa auch die Richterbesprechungen sowie Richterabende der Richter abgesagt, die Kommunikation erfolgte auf schriftlichem Wege. War Tulln in den vergangen Jahren eine Veranstaltung mit Volksfestcharakter, so sollte sich heuer alles auf das Richten der Hunde konzentrieren.

Frau Heidi Kirschbichler, Ausstellungsreferentin des ÖKV und Ausstellungsleitung Tulln:

„Ich darf mich bei allen Ausstellern für das überaus disziplinierte Verhalten recht herzlich bedanken. Durch die gestaffelte An- und Abreise der Hundeaussteller konnten Menschenansammlungen beim Einlass der Hunde sowie während der Ausstellung in den Hallen vermieden werden. Ebenfalls ein Dankeschön an alle Richter für Ihr Kommen, das fachkundige Beurteilen der Hunde und das entgegengebrachte Verständnis in dieser besonderen Zeit:“

Das Wochenende erwies sich als eine Sternstunde in der Geschichte des ÖKV. Eine Show, die an die Anfänge der österreichischen Kynologie erinnerte, eine Zuchtschau auf höchstem Niveau.

Am Sonntag konnten wir auch Herrn LR Waldhäusl mit seiner Delegation auf der Bundessiegerausstellung begrüßen, der sich damit ein Bild über diese Veranstaltung machen konnte. Gerade von dieser „back to the roots“ Veranstaltung ging eine besondere Ausstrahlung aus. So wurden in diesem Jahr auch wieder vermehrt Hunde im Freigelände gerichtet um die Situation in den Hallen zu entschärfen und somit mehr Freiflächen indoor zur Verfügung gestellt um die vorgeschriebenen Sicherheitsabstände einhalten zu können.

Elisabeth Manner, COVID 19 Beauftragte und Büroleitung des ÖKV:

„Die letzte Woche vor der Veranstaltung war für das ÖKV Team eine Herausforderung den enormen Arbeitsaufwand der Vorbereitung zu bewältigen und wurde mit Teamgeist und viel Engagement gelöst – DANKE an alle für Ihren Einsatz!

Als COVID 19 Beauftragte konnte ich mich bei meinen Rundgängen in den Hallen und im Freigelände davon überzeugen, dass die angeordneten Hygienevorschriften (Maskenpflicht, Mindestabstände usw.) eingehalten wurden. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle für die Unterstützung der anwesenden Exekutive sowie an die Messe Tulln für die vorhandene Infrastruktur (Desinfektionsinseln, Einwegsteuerung bei den Eingängen usw.). Das vom ÖKV erarbeitete Präventionskonzept ist voll aufgegangen.“

Die Menschen kommunizierten mit respektvollem Abstand, die mittlerweile allgegenwärtige Maske wurde diszipliniert allerorts getragen. Die Aussteller und Besucher waren unglaublich entspannt. Die Atmosphäre war freundschaftlich und positiv in einem Ausmaß, wie wir es uns in früheren Jahren fast schon nicht mehr vorstellen konnten. Es bleibt zu hoffen, dass die Form der Wertschätzung innerhalb unserer kynologischen Familie auch nach Covid 19 erhalten bleibt.


Terminvorschau


30.11.2020

Ringtraining - ÖKV Biedermannsdorf (Beginn: 17 Uhr) - abgesagt!!

Unkostenbeitrag € 10,--


04.12.2020

Ringtraining - Messe Wels (Beginn: 16 Uhr) - abgesagt!!

Unkostenbeitrag € 10,--


05.12.2020 - 06.12.2020

Doppel CACIB Wels - abgesagt!!




Terminübersicht